Feuerwehrhaus

feuerwehrhaus-geldersheim

Das Feuerwehrgerätehaus wurde am 125-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Geldersheim im Jahr 1988 eingeweiht.

Im Alarmfall werden die Strahler rund um das Feuerwehrhaus, die Innenbeleuchtung sowie die gelben Rundumleuchten an den Gebäudeecken zur Warnung der Verkehrsteilnehmer automatisch eingeschaltet. Am Durchgang zwischen den Fahrzeughallen befindet sich ein großer Schreibtisch an welchem das Alarmfax untergebracht ist. Zusätzlich steht ein eigenentwickeltes „Alarm Informationssystem“ zur Verfügung welches die Alarmdaten (Einsatzstichwort, Einsatzörtlichkeit) übersichtlich darstellt und zusätzlich die Lage der Einsatzstelle auf einem Monitor ausgiebt.

 

Fahrzeughalle (Osten)

Auf der östlichen Gebäudeseite befinden sich zwei Rolltore, hinter welchem das gemeindliche Mehrzweckfahrzeug und das Löschgruppenfahrzeug 8/6 abgestellt sind.

Fahrzeughalle (Westen)

Auf der westlichen Gebäudeseite sind ebenfalls zwei Tore hinter welchen der Gerätewagen Atemschutz / Strahlenschutz des Freistaat Bayern sowie der Sonstige Gerätewagen untergebracht sind.

Schlauchwaschanlage

In der Schlauchwaschanlage wird sämtliches Schlauchmaterial welches bei Einsätzen oder Übungen benutzt wurde geprüft („abgedrückt“) und gewaschen.

Schlauchturm

Die zuvor gewaschenen Schläuche werden zum trocknen mit einer Winde in den Schlauchturm gehängt. Bei dem Schlauchturm der Feuerwehr Geldersheim handelt es sich um einen sogenannten „Halbturm“, da die Schläuche in der Mitte über eine Umlenkrolle aufgehängt werden sodass die Schlauchkupplungen nach unten  hängen. Auf dem Dach des Schlauchturms befindet sich eine von insgesamt vier Sirenen im Ort.

Waschräume

 

Werkstatt

In der Werkstatt werden kleinere Reperaturarbeiten erledigt.

Treppenhaus

Im Treppenhaus befindet sich der Zugang zum Mehrzweckraum der Gemeinde und zu den Toiletten. Außerdem ist die Vereinsfahne der Feuerwehr Geldersheim in der Glasvitrine im Treppenhaus untergebracht.

Atemschutzwerkstatt

In der Atemschutzwerkstatt hat mittlerweile ihren eigentlichen Zweck verloren. Sie dient aktuell zum Waschen der Brandschutzhauben sowie als Büro der (Atemschutz-)Gerätewarte. Die Prüfung der Atemschutzgeräte und Atemschutzmasken findet zentral im Atemschutzzentrum des Landkreises Schweinfurt statt.

Büro

Das Büro im Feuerwehrhaus dient den Kommandanten und Gruppenführern zur Erledigung der anfallenden Verwaltungsarbeiten. Nach jedem Einsatz muss ein Einsatzbericht erstellt werden. Zudem müssen für zahlreiche Ausrüstungsgegenstände Prüfprotokolle verwaltet und die Atemschutztauglichkeit der Feuerwehrangehörigen überwacht werden. Dazu kommen noch zahlreiche jährliche Berichte für das Landratsamt, die Regierung, Versicherungen, etc… All diese Verwaltungsaufgaben sind nur mittels PC und Internetanbindung zu bewältigen.

Mehrzweckraum

Der Mehrzweckraum wird für größere Besprechungen, Versammlungen und zum „gemütlichen Beisammensein“ genutzt. Angeschlossen ist eine kleine Küche zur Verpflegung der Mannschaft nach Einsätzen und Übungen. Für Ausbildungszwecke steht ein Beamer zur Verfügung.