13.08.2014: Brand Fachwerkhaus Stadtlauringen

Einsatzdaten

Erstellt 14.08.2014  Letzte Aktualisierung 24.04.2015

Schlagwort: 
Einsatzstichwort: ,
Einsatzdauer: 21:48 Uhr - 01:25 Uhr
Einsatzort: Stadtlauringen, Marktplatz
Alarmierung: FME
Eigene Fahrzeuge: ,
Einsatzkräfte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einsatzbericht: Brand Fachwerkhaus Stadtlauringen

Stadtlauringen – Gegen 21:23 Uhr wurden die Feuerwehren Stadtlauringen, Rannungen, Aidhausen und Hofheim zu einem Zimmerbrand mit Person in Gefahr am Marktplatz von Stadtlauringen alarmiert.

Entdeckt wurde das Feuer von einem Bewohner, er wurde vom Rettungsdienst wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Brandursache gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stieg bereits eine Rauchsäule aus dem Fachwerkgebäude am Marktplatz auf. Da zu diesem Zeitpunkt der Dachstuhl bereits durchbrannte, wurde das Einsatzstichwort auf “B 4″ erhöht und eine entsprechende Nachalarmierung vorgenommen. Im weiteren Verlauf wurden die Feuerwehren Birnfeld, Geldersheim (Gerätewagen Atemschutz), Hesselbach, Madenhausen, Oberlauringen, Sulzdorf, Werneck (ABC-Erkunder), Rothhausen, Sulzfeld, Poppenlauer, Maßbach, Bad Königshofen, Friesenhausen, Kleinwenkheim und Großwenkheim sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, der Fachberater des Technischen Hilfswerks Gerolzhofen und die Atemschutzwerkstatt Niederwerrn alarmiert.

Nur durch einen massiven Löschangriff von außen sowie über die Drehleiter der Feuerwehr Hofheim konnte ein Übergreifen auf die angrenzenden Fachwerkhäuser verhindert werden. Die Nachbarn wurden vorsorglich evakuiert und der Bereich weiträumig abgesperrt. Zur Löschwasserentnahme wurden mehrere Schlauchleitungen von der Lauer zur Einsatzstelle verlegt. Der Dachstuhl des betroffenen Gebäudes ist komplett ausgebrannt, er ist derzeit stark einsturzgefährdet. Die Polizei, welche noch in der gleichen Nacht die Ermittlungen nach der Brandursache aufgenommen hat, beziffert den Schaden auf mindestens 80000 Euro.

Die Feuerwehr Geldersheim, welche mit dem Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz zur Einsatzstelle gerufen wurde, übernahm die Verwaltung des Atemschutzpools. Aufgrund des strömenden Regens wurde ein Faltpavillion aufgestellt. Insgesamt standen 45 Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Gegen 0:45 Uhr konnte der Gerätewagen Atemschutz die Rückfahrt antreten.

Insgesamt waren über 160 Einsatzkräfte der Feuerwehr an dem Einsatz beteiligt. Hinzu kommt der Rettungsdienst, welcher mit drei Rettungswagen, einem Notarztwagen, den Schnelleinsatzgruppen aus Stadtlauringen, Schweinfurt und Stammheim sowie einem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort war.

Bericht teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Mit Whatsapp teilen Auf Google+ teilen Auf Linkedin teilen Auf Pinterest teilen Per E-Mail teilen